Das Unternehmen

Unser Team

Ihre Ansprechpartner bei Benz

Otto Glaunsinger

Geschäftsführer
Ansprechpartner technisch

Tel.: +49 7121 78077
info@schilder-benz.de

Benjamin Junger

Geschäftsführer
Ansprechpartner technisch

Tel.: +497121 78077
info@schilder-benz.de

Sabine Glaunsinger

Kaufmännische Leitung
Ansprechpartnerin kaufmännisch

Tel.: +497121 78077
info@schilder-benz.de

Geschichte

Die Firmengeschichte von Benz

1980

Herr H. Weisser gründet die H. Weisser Gravier- und Drucktechnik GmbH am Standort in Pfullingen.
Die Firma mit kleinem Verkaufsraum bietet zunächst Zinnwaren, inklusiv individueller Gravuren an.

Außerdem vertreibt Herr Weisser Pokale und Medaillen und fertigt die zugehörigen Schilder.
Später beginnt Herr Weisser, einen zusätzlichen Fokus auf Industriekunden zu legen.

Er erweitert den, bis dahin hauptsächlich aus Graviermaschinen bestehenden, Maschinenpart um zwei Siebdrucktische und eine Drei-Achs-Fräsmaschine. Damit produziert die H.Weisser Gravier- und Drucktechnik GmbH einfache Frontplatten und Typenschilder.

1994

Herr D. Benz gründet die Benz Gravier- und Drucktechnik GmbH und verschmilzt sie mit der GmbH von Herrn Weisser. Er profitiert von der steigenden Nachfrage nach Frontplatten und Typenschildern.

Regelmäßig erneuert Herr Benz einzelne Maschinen und modernisiert so den Maschinenpark nach und nach.

2011

Herr Otto Glaunsinger steigt als teilhabender Geschäftsführer in die Benz Gravier- und Drucktechnik GmbH ein.

2012 

Herr Glaunsinger übernimmt die Firma vollständig. Herr Benz begibt sich in den verdienten Ruhestand.

Herr Glaunsinger erkennt schnell, dass die Nachfrage nach Zinnwaren stark abnimmt und der Markt keine Zukunftsperspektive bietet. Aus diesem Grund stellt Herr Glaunsinger den Verkauf jener Zinnwaren ein und konzentriert sich auf die Modernisierung und Vergrößerung des Maschinenparks, um noch stärker den Bedürfnissen der immer weiter zunehmenden Industriekunden gerecht zu werden.

Hierzu investiert Herr Glaunsinger in die erste Untereloxal-Digitaldruckmaschine der Firma und ist damit in der Lage, auch Farbverläufe abzubilden.

Es folgt noch im selben Jahr das erste Drei-Achs-Fräszentrum mit der, für Frontplatten bestens geeigneten Vakuum-Spanntechnik.

Durch den hohen Platzbedarf der zusätzlich angeschafften Maschinen schließt Herr Glaunsinger den Verkaufsraum und baut diesen zum Büro um. Auch der bis dahin großzügig gestaltete Versandbereich wird umgestaltet, um Platz für weitere Maschinen zu schaffen.

Um einer weiteren Anforderungen vieler Kunden gerecht zu werden, zertifiziert Herr Glaunsinger die Firma erstmals nach DIN EN ISO 9001.

 

2013

Auf Nachfrage und in Zusammenarbeit mit einem der größten Kunden der Firma schafft Herr Glaunsinger eine Foliendruck- und -plotmaschine für die Produktion von Folienschildern an und erweitert so nochmals die Druckabteilung.

Auch die Gravurabteilung wird um einen Faserlaser für Lasergravuren in Aluminiumerweitert.

2014

Das zweite Drei-Achs-Fräszentrum wird beschafft.
Es handelt sich um die selbe Baureihe wie das erste Fräszentrum, dadurch ist nahezu keine Einarbeitung der Mitarbeiter notwendig und Herr Glaunsinger kann die Fräskapazität ohne Verzögerung steigern.
 
2015
 
Ein weiteres größeres Drei-Achs-Fräszentrum wird beschafft. Einer der ursprünglichen Siebdrucktische wird durch eine halbautomatische Siebdruckmaschine ersetzt.
 
2016
 
Nach erfolgreich beendetem Studium beginnt Benjamin Junger, Sohn von Herrn Glaunsinger, als Prozessingenieur in der Firma zu arbeiten.
 
2018
 
Herr Benjamin Junger wird zum teilhabenden Geschäftsführer.
Herr Junger legt seinen Fokus auf die Effizienzsteigerung in Fertigung und Verwaltung durch Prozessoptimierung und Digitalisierung.Mit der gut aufgestellten Fräsabteilung wird die Lohnfertigung von Aluminium-Frästeilen vorangetrieben.
Dazu wird auch ein digitales 3D-Koordinaten-Messsystem wird beschafft.
 
2019
 

Um die neuen notwendigen Fertigungskapazitäten aufbringen zu können, wird der Privatverkauf eingestellt. Aufträge werden ausschließlich von Firmen oder Vereinen angenommen.

Eine zusätzliche Untereloxal-Digitaldruckmaschine für Großformate, sowie eine Digitaldruckmaschine für Aufdrucke werden beschafft.

Durch die Neuanschaffungen im Druckbereich wird der Siebdruck als Fertigungstechnik abgelöst und eingestellt.

Zum Jahresende wird das gesamte Inventar einer ortsansässigen Maschinenbaufirma übernommen. Darunter sind mehrere Fräs- und Drehzentren, wodurch der Bereich Fertigungsdienstleistungen stark vergrößert werden kann.

Aus Platzmangel am Standort in Pfullingen werden die Räume der Maschinenbaufirma angemietet. So kann das erworbene Inventar an Ort und Stelle verbleiben und es wird nun an zwei Standorten gefertigt.

 

Zertifizierung

DIN EN ISO 9001 : 2015

Die Benz Gravier- und Drucktechnik GmbH besitzt das DIN EN ISO 9001 : 2015 Zertifikat
für den Geltungsbereich:

Partner der Industrie für Schilder, Frontplatten, Siebdruck, Gravuren, Laserbeschriftung, CNS-Fräßteile und Stempel.

Zertifikat